Der integrierte Lader

7. Januar 2009 um 16:28

Drehmaschine NG200Diesen automatischen Werkstücklader für die Drehmaschine NG 200 der Göppinger Böhringer Werkzeugmaschinen Gmbh wurde unter unserer Leitung entwickelt, innerhalb weniger Monate als funktionsfähiger Prototyp gemäß Pflichtenheft nach unseren Skizzen gebaut. Auf der Grundlage unserer Ausarbeitungen konnte bereits vor der Fertigstellung der CAD-Zeichnungen mit der Serienfertigung begonnen werden. mehr »

Auch diesen Sommer sorgt “Froxxy” für Badespaß

7. Januar 2009 um 16:20

froxxy2Das von uns entwickelte Funsportgerät “Froxxy” wurde unter unserer Leitung entwickel und in einer Menge von 50 Stück gebaut. Froxxy wirft bis zu 110kg schwere Menschen mit 35km/h bis zu 12Meter weit in Schwimmbecken oder offene Gewässer. Unsere Leistung: technisches Konzept, Projektmanagement, Gesamtkonstruktion, Detailkonstruktion, Aufbau der Serienfertigung und Begleitung der TÜV-Prüfung. Mehr unter http://www.froxxy.com

Gestandene Technik im Ultraleichtflugzeugbau

6. Januar 2009 um 11:45

Motor für Ultraleichtflugzeuge

Unsere Erfahrung in der Auslegung von Höchstleistungsgetrieben kommt auch denen
zu gute, die ihre Freizeit über den Wolken erbringen: Zu sehen ist ein Zweitaktmotor-Gehäuse mit angeflanschtem Untersetzungsgetriebe für Ultraleichtflugzeuge. Im kleineren Bildausschnitt sind die Zahnräder des von uns berechneten, schrägverzahnten Hochleistungsgetriebes zu sehen.
Eines von zwei sehr kleinen robusten betriebssicheren Stirnrad – Getrieben.

  • 15 kW bei 9.500 rpm und 57,6 Nm Abtriebsdrehmoment bei 2.490 rpm.
  • 1. a = 43 mm, b = 14 mm, nm = 1,5, i = 3,818, Wirkungsgrad 97 % !!
  • 2. a = 65,8 mm, b = 9 mm, nm = 1,5, i = 3,875, Wirkungsgrad 98,8 %

Schäden durch Unterschätzung der Beschleunigungswerte in der Blechverarbeitung

6. August 2007 um 11:49

AusheberahmenWir erhielten den Auftrag die Schadensursache für den hohen Reparaturaufwand an den Ausheberahmen an den Transferstrassen in Karosseriepressen in einem Automobilwerk in Nord-Rhein-Westfalen zu untersuchen. Auf solchen Transferstrassen in Karosseriepressen werden in der Automobilindustrie Teile aus Blech mit hoher Durchlaufgeschwindigkeit hergestellt. Die Stanz-Zieh-Werkzeuge stanzen und formen die Einzelteile vor, ohne diese sofort aus dem Blechband zu trennen. mehr »

Kavitation an Servoventilen führt zu Lotto im Nebel

22. Juli 2007 um 13:36

KavitationVon Lottozahlen-Ziehungsgeräten im Fernsehen erwartet man sehen zu können, was vor sich geht. Wenn die Lottokugeln sich in einer Art Nebel bewegen, ist im Fernsehen nicht viel zu erkennen. Dies war der Fall, als wir den Auftrag erhielten zwei Maschinen umzubauen, deren Kugeln in einer Flüssigkeit aus Wasser und Glycerol ( Glyzerin) “schwebten”. Große Mengen kleiner Bläschen reflektierten das Licht der Studioscheinwerfer wie Nebel das Fernlicht von Autos und ließen die Lottokugeln vor den Augen der Zuschauer verschwinden. mehr »

Gutachten können die Existenz retten

19. Juli 2007 um 08:42

VentiltriebAus aktuellem Anlass eine Anekdote aus unserer gutachterlichen Tätigkeit: Vor einigen Monaten bedrohten zwei falsche Gutachten einer Zylinderkopf-Montagemaschine die Existenz eines mittelständischen Maschinenbaubetriebs, weil sie Schadensersatzforderungen begründeten. Erst unsere Beurteilung der Gutachten konnte die Schadensersatzforderung abwenden. mehr »

Stip-Slick im hochbelasteten Trapezgewinde durch Mangelschmierung

3. Juli 2007 um 09:39

Antrieb DiagrammInfolge einer unsachgemäßen Inbetriebnahme einer Produktionsanlage kam es durch Stip-Slick in den Trapezgewindespindeln der Hubgetriebe zu einer Beschädigung der Kugellager. Wir untersuchten im Hinblick auf ein tribologisches Problem.

Bei einer Flächenpressung von über 20 N/mm2 und Kriechen, einer Umfangsgeschwindigkeit von wenigen cm / sec ist die Anwesenheit von
Schmierstoff bzw. das Vorhandensein eines Schmierspaltes notwendig, um Stip-Slick zu verhindern. mehr »

Ständige Innovation bodenständiger Alltag

20. Mai 2007 um 12:24

Mit Vergnügen kann man derzeit auf den Internetseiten der Unterschütz Sondermaschinen GmbH lesen:

“Die zurückliegende Zeit zeigte uns, dass die von Konzernbossen und Börsengurus initiierten Phantasien nicht annährend der Realität entsprachen und sich langsam wieder eine produktive Normalität einstellt, welche den wirklichen Verhältnissen entspricht.
Es muss kalt festgestellt werden, dass wir nur mit innovativen Produkten eine Chance haben, deren Innovation aber in der Regel nicht lange anhält, nur so lange, bis diese von anderen kopiert wird. Dies bedeutet für uns ständig innovativ zu sein, um die Herausforderungen auf unseren Gebieten annehmen zu können.
Zum Glück sind wir mit diesem Problem nicht allein in Deutschland, auch unsere Kunden lösen diese Aufgabe ständig. Wahrscheinlich versetzt uns dieses intensive Gehirntraining in die Lage, hier in unserem Land immer wieder Vorreiter für Entwicklungen zu sein.”

Dem wollen wir uns hier gern anschließen.

Bauteiloptimierung durch Finite-Elemente-Berechnung

8. Mai 2007 um 14:30

Lagerbock Z1000 OptimierungIn den vergangenen Wochen ergab sich ein schönes Beispiel für die Nützlichkeit der Finite-Elemente-Berechnung zur Bauteiloptimierung. In diesem Bereich arbeiten wir mit der FEM-TECH in Foehren bei Trier zusammen.

Diesmal galt es, einen hochbelasteten Lagerbock für schwenkbare
Stellantriebe bis 100 t und mit 1.000 kN Stellkraft zu optimieren. Für diese Lagerböcke war der Sphärogußwerkstoff GGG 50 vorgesehen. Nach der Prüfung des ersten Entwurfs in der Simulation durch die FEM-TECH konnten wir das Bauteil konstruktiv überarbeiten. Dabei haben wir unter anderem auf einen hochfesten Vergütungsstahlguß umgestellt, da sonst die Randspannungen und Kerbspannungen in den Lagerböcken nicht beherrschbar gewesen wären. Im Optimierungsschnitt (Bild) sieht man in roter Farbe die Kerbspannungen.

Mehr zur Bauteiloptimierung als Teil unserer Leistungen finden Sie unter “Wertanalyse” und in den allgemeinen Informationen “über uns“.